16.05.03

Bis zum Oscar ist's ein harter Weg

Bei den oft chaotischen Aufnahmen für ihre No-Budget-Produktionen an der Hochschule proben Filmstudenten für die große Karriere. Sie müssen vor allem eins beherrschen: die hohe Kunst der Improvisation. Denn was schiefgehen kann, geht auch meist schief.

Weiter geht’s unter:
http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,232939,00.html

Geschrieben von Baumi um 02:43 | Kommentare (1)

Schaffen wir's da auch hin?

Florian Baxmeyer, 28, erhält die höchste Auszeichnung, die ein Filmstudent bekommen kann: den Studenten-Oscar für den besten ausländischen Kurzfilm. Nun braucht der Hamburger Jungfilmer einen Smoking für die Zeremonie in Los Angeles - und hofft auf den Einstieg ins große Kinogeschäft.

Vollständiger Artikel unter:
http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,248759,00.html

Geschrieben von Baumi um 02:41 | Kommentare (0)

12.04.03

Ein bisschen was zu "Vertigo"

Für alle Vertigo-Fans unter uns, zwei interessante Links:

Hier gibt’s eine interessante Analyse des insatzes von Farben in Vertigo:

http://www.medien-peb.uni-siegen.de/beta/navigationen/plus.php

Und hier eine Menge schöne “Vorher-Nachher” Bilder: Wie sehen die Schauplätze des Films heute aus:

http://www.basichip.com/vertigo/main.htm

Geschrieben von Baumi um 22:58 | Kommentare (0)

18.03.03

Brief von Michael Moore an George W. Bush

Noch vor Bishs gestriger Rede veröffentlichte Michael Moore (“Bowling for Columbine”) diesen Brief an Bush im Netz:

(URL: http://www.michaelmoore.com/words/message/index.php )

Monday, March 17, 2003

A Letter from Michael Moore to George W. Bush on the Eve of War

George W. Bush
1600 Pennsylvania Ave.
Washington, DC

Dear Governor Bush:

So today is what you call “the moment of truth,” the day that “France and the rest of world have to show their cards on the table.” I’m glad to hear that this day has finally arrived. Because, I gotta tell ya, having survived 440 days of your lying and conniving, I wasn’t sure if I could take much more. So I’m glad to hear that today is Truth Day, ‘cause I got a few truths I would like to share with you:

1. There is virtually NO ONE in America (talk radio nutters and Fox News aside) who is gung-ho to go to war. Trust me on this one. Walk out of the White House and on to any street in America and try to find five people who are PASSIONATE about wanting to kill Iraqis. YOU WON‘T FIND THEM! Why? ‘Cause NO Iraqis have ever come here and killed any of us! No Iraqi has even threatened to do that. You see, this is how we average Americans think: If a certain so-and-so is not perceived as a threat to our lives, then, believe it or not, we don’t want to kill him! Funny how that works!

2. The majority of Americans — the ones who never elected you — are not fooled by your weapons of mass distraction. We know what the real issues are that affect our daily lives — and none of them begin with I or end in Q. Here’s what threatens us: two and a half million jobs lost since you took office, the stock market having become a cruel joke, no one knowing if their retirement funds are going to be there, gas now costs almost two dollars — the list goes on and on. Bombing Iraq will not make any of this go away. Only you need to go away for things to improve.

3. As Bill Maher said last week, how bad do you have to suck to lose a popularity contest with Saddam Hussein? The whole world is against you, Mr. Bush. Count your fellow Americans among them.

4. The Pope has said this war is wrong, that it is a SIN. The Pope! But even worse, the Dixie Chicks have now come out against you! How bad does it have to get before you realize that you are an army of one on this war? Of course, this is a war you personally won’t have to fight. Just like when you went AWOL while the poor were shipped to Vietnam in your place.

5. Of the 535 members of Congress, only ONE (Sen. Johnson of South Dakota) has an enlisted son or daughter in the armed forces! If you really want to stand up for America, please send your twin daughters over to Kuwait right now and let them don their chemical warfare suits. And let’s see every member of Congress with a child of military age also sacrifice their kids for this war effort. What’s that you say? You don’t THINK so? Well, hey, guess what — we don’t think so either!

6. Finally, we love France. Yes, they have pulled some royal screw-ups. Yes, some of them can be pretty damn annoying. But have you forgotten we wouldn’t even have this country known as America if it weren’t for the French? That it was their help in the Revolutionary War that won it for us? That our greatest thinkers and founding fathers — Thomas Jefferson, Ben Franklin, etc. — spent many years in Paris where they refined the concepts that lead to our Declaration of Independence and our Constitution? That it was France who gave us our Statue of Liberty, a Frenchman who built the Chevrolet, and a pair of French brothers who invented the movies? And now they are doing what only a good friend can do — tell you the truth about yourself, straight, no b.s. Quit pissing on the French and thank them for getting it right for once. You know, you really should have traveled more (like once) before you took over. Your ignorance of the world has not only made you look stupid, it has painted you into a corner you can’t get out of.

Well, cheer up — there IS good news. If you do go through with this war, more than likely it will be over soon because I’m guessing there aren’t a lot of Iraqis willing to lay down their lives to protect Saddam Hussein. After you “win” the war, you will enjoy a huge bump in the popularity polls as everyone loves a winner — and who doesn’t like to see a good ass-whoopin’ every now and then (especially when it ’s some third world ass!). So try your best to ride this victory all the way to next year’s election. Of course, that’s still a long ways away, so we’ll all get to have a good hardy-har-har while we watch the economy sink even further down the toilet!

But, hey, who knows — maybe you’ll find Osama a few days before the election! See, start thinking like THAT! Keep hope alive! Kill Iraqis — they got our oil!!

Yours,

Michael Moore
www.michaelmoore.com

Geschrieben von Baumi um 15:07 | Kommentare (0)

17.03.03

Filmprädikate

Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden hat wieder Prädikate verteilt. Als BESONDERS WERTVOLL wurden eingestuft:

- “Das Dschungelbuch 2” (“Behutsam modernisiert, mit Charme, Witz und Musikalität kehren die vertrauten Figuren auf die Leinwand zurück, um erneut nicht nur Kinderherzen zu erobern”)

- “Lichter” von Hans-Christian Schmid (“Kunstvoll miteinander verbundene Einzelschicksale von Menschen an der Grenze, ihren Hoffnungen, ihrer Verzweiflung und Desillusionierung. Ein starkes und realistisches Stück deutsches Gegenwartskino.”)

- “Russian Ark” von Alexander Sokurov (“Einzigartiges Experiment - fast 100 Minuten Film gedreht in einer Einstellung -, ein opulentes filmisches Tableau, das die Prunksäle, Möbel und kostbaren Gemälde der Eremitage in St. Petersburg zum Hintergrund eines glanzvollen Balles macht.”)

- “Ten Minutes Older - The Trumpet” (“Kurzfilm-Anthologie: 7 international anerkannte Regisseure mit 7 eigenen Geschichten, kaum miteinander vergleichbar, aber vielschichtig, anspruchsvoll und teilweise provokativ.”)

Als WERTVOLL wurden eingestuft:

- “Adam & Eva” von Paul Harather (“Liebesglück und -leid in einer überraschend gut gebauten und unkonventionell gestalteten deutschen Beziehungskomödie.”)

- “The Core - Der innere Kern” von Jon Amiel (“Gefährlicher und dramatischer Vorstoß zum Kern der Erde. Aufwendiges und spannendes Fantasy-Spektakel mit für amerikanische Verhältnisse erstaunlichen (kritischen/sarkastischen) Zwischentönen.”)

- “Wie werde ich ihn los - in 10 Tagen” von Donald Petrie (“Romantische Komödie im Hochglanz-Look, wie sie perfekt und federleicht nur Hollywood herbeizaubern kann.”)

Quelle: http://www.programmkino.de

Geschrieben von Baumi um 22:27 | Kommentare (0)

15.03.03

US-Remake von "Kletter-Ida"

In den USA ist man offenbar fleißeig dabei, ein Remake des erfolgreichen dänischen Kinder-Actionfilms “Kletter-Ida” zu basteln. Titel: “Catch that Kid”

Die Hauptrolle in der US-Version spielt offenbar Kristen Stewart (“Panic Room”) und es gibt auch eine (sehr begeisterte) Kritik zu einem Skript-Entwurf aus dem vergangenen November:

http://www.filmjerk.com/nuke/article415.html

Geschrieben von Baumi um 16:55 | Kommentare (1)

Jetzt auch mit Kalender

Da ich mich kenne — ich hab’ nie eine genaue Ahnung, was mich am nächsten Tag in der Schule erwartet — habe ich mir die Freiheit genommen, auch noch einen Stundenplan online zu stellen. Es sind noch nicht alle Termine drin, aber bis Mai geht er schon mal.

Zu dinden ist er entweder, wenn man bei http://www.filmstudenten.de/ an der Seite auf “IFS-Terminkalender” klickt oder aber ihr gebt direkt diese Adresse hier ein: http://www.filmstudenten.de/kalender/

Vielleicht nützt es ja dem Einen oder Anderen — ansonsten zumindest mir selber. :-)

Geschrieben von Baumi um 12:40 | Kommentare (3)

14.03.03

Lenin wird vergoldet

Die intensive Suche nach Spreewald-Gurken hat sich gelohnt: Nach 28 Tagen erreichte der deutsche Film “Good Bye, Lenin!” die Drei-Millionen-Besucher-Grenze und hat damit Anrecht auf die von HDF und Filmecho gestiftete Goldene Leinwand. Der X-Verleih-Film ist seit drei Wochen in Folge auf Platz eins der deutschen Charts.

Quelle: http://www.filmecho.de/

Geschrieben von Baumi um 22:47 | Kommentare (0)

Deutscher Filmpreis 2003 - bester ausländischer Film: THE HOURS

Der amerikanische Spielfilm THE HOURS von Stephen Daldry ist von der Jury Deutscher Filmpreis in der Kategorie Bester ausländischer Film ausgewählt worden. Kulturstaatsministerin Christina Weiss wird THE HOURS am 6. Juni 2003 im Rahmen der Verleihung Deutscher Filmpreis 2003 mit dem Filmpreis in Gold auszeichnen.

In diesem Film fließen drei Zeitperioden, drei Frauen und drei Geschichten ineinander, untrennbar gekoppelt gleiten sie durch THE HOURS. Jede Frau ist mit den beiden anderen wie Glieder einer Kette verbunden. Keiner von ihnen ist bewusst, dass ein großartiges Stück Literatur ihr Leben unwiderruflich ändern wird. Der Film basiert auf dem literarischen Welterfolg von Michael Cunningham, der hierfür den renommierten Pulitzer Preis erhielt.

THE HOURS lief im Wettbewerb der diesjährigen Berlinale, die drei Schauspielerinnen Meryl Streep, Nicole Kidman und Julianne Moore wurden mit dem Silbernen Berliner Bären ausgezeichnet. Neben weiteren Auszeichnungen beim Golden Globe und beim Britischen Filmpreis (BAFTA) gibt es für den Film neun Oscar-Nominierungen, darunter auch als bester Film.

Der bundesweite Kinostart erfolgt am 27. März 2003 im Verleih der Constantin Film/Highlight Film.

An der Entscheidung der Jury Deutscher Filmpreis für den ausländischen Film wirkten mit: Margarete von Schwarzkopf (Köln), Angela Lipp-Fläxl
(Vilsbiburg), Thomas Blieninger (München), Burkhard Voiges (Berlin). Die Nominierungsveranstaltung für die anderen Kategorien des Deutschen Filmpreises 2003 findet am 11. April 2003 im Berliner Hotel Adlon statt.

Kontakt: BPA, Referat “Kultur und Medien”, Tel.: 01888-272-3281, Fax: -3259, eMail: 322@bpa.bund.de

Geschrieben von Baumi um 21:59 | Kommentare (0)

Nachwuchsförderung Drehbuch 2003/04 "Sparte Jugendfilm"

Das Kulturreferat der Stadt Nürnberg und das Bayerisches Fernsehen schreiben in Zusammenarbeit mit der Drehbuchwerkstatt Nürnberg den Nachwuchsförderungswettbewerb Drehbuch 2003 Sparte “Jugendfilm” aus.

Informationen und Teilnahmeunterlagen sind ab sofort im Netz abzurufen.

Geschrieben von Baumi um 21:55 | Kommentare (0)